Bundesstrafgericht

Prozess um 1MDB-Skandal am Bundesstrafgericht eröffnet

2. April 2024, 10:13 Uhr
Am Bundesstrafgericht hat der Prozess gegen zwei Geschäftsleute im Zusammenhang mit dem 1MDB-Skandal begonnen. (Archivbild)
© KEYSTONE/TI-PRESS/ALESSANDRO CRINARI
Vor der Strafkammer des Bundesstrafgerichts ist heute Dienstag der Prozess gegen zwei Angeklagte im Zusammenhang mit dem 1MDB-Skandals eröffnet worden. Die Verteidigung des einen hat den Ausschluss der Öffentlichkeit beantragt.

Die angeklagten Geschäftsleute sind beide Doppelbürger - der erste besitzt die saudi-arabische und die schweizerische Staatsbürgerschaft, der zweite die britische und schweizerische.

Der Hauptangeklagte muss sich wegen ungetreuer Geschäftsbesorgung, Betrug, aktiver Bestechung ausländischer Amtsträger, Urkundenfälschung, schwerer Geldwäsche und ungetreuer Geschäftsführung im öffentlichen Interesse verantworten. Sein 46-jähriger Partner muss sich wegen derselben Vorwürfe verantworten, mit Ausnahme der Urkundenfälschung.

Laut Bundesanwaltschaft (BA) hat der erste Angeklagte zwischen 2009 und 2011 dem Abfluss von 1,8 Milliarden US-Dollar vom Staatsfonds 1MDB auf Konten seiner in Genf ansässigen Firma Petrosaudi erwirkt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 2. April 2024 10:13
aktualisiert: 2. April 2024 10:13
newsredaktion@sunshine.ch