Landwirtschaft

Bauern entzünden Protestfeuer in der Romandie

24. Februar 2024, 22:05 Uhr
Protestfeuer von Bauern am Samstagabend in Bernex im Kanton Genf.
© KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI
Bauern in der Westschweiz haben an mehreren Orten Protestfeuer entzündet. Damit riefen sie am Samstag zur Solidarität gegenüber Forderungen aus der Landwirtschaft auf, etwa zu besserer Entlöhnung. Die Bevölkerung wurde eingeladen, sich der Bewegung anzuschliessen.

Auf friedliche, aber entschlossene Weise mobilisieren sich die Schweizer Landwirte, hauptsächlich aus der Westschweiz, seit einigen Wochen, um ihre Forderungen aufmerksam zu machen. Recht auf gerechtere Entlohnung geltend zu machen. Die Protestfeuer loderten am Samstagabend vor allem in den Kantonen Waadt und Freiburg.

Der Aufruf zu dieser Mobilisierung in der Romandie war von einem jungen Waadtländer Landwirt über eine Facebook-Gruppe lanciert worden.

Bereits am 12. Februar hatten der Schweizer Bauernverband und weitere Organisationen eine von 65'000 Personen unterschriebene Petition mit Forderungen nach mehr Anerkennung des Engagements der Landwirtschaft an den Bund und verschiedene Grossdetailhändler übergeben. In der Petition wird der Bundesrat aufgefordert, nicht auf Kosten der Bauern zu sparen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 24. Februar 2024 22:05
aktualisiert: 24. Februar 2024 22:05
newsredaktion@sunshine.ch