Lawine

15-jähriger US-Amerikaner unter Lawinenopfern in Zermatt

2. April 2024, 11:36 Uhr
Retter suchen im Lawinenkegel nach Verschütteten.
© Kantonspolizei Wallis
Nach einem Lawinenabgang am Ostermontag in Zermatt VS sind bis Dienstag keine weiteren Verschütteten geborgen worden. Drei Menschen kamen ums Leben, darunter ein 15-jähriger US-Amerikaner.

Bei den zwei weiteren Toten, ein Mann und eine Frau, ist die Identifizierung noch nicht abgeschlossen, wie die Kantonspolizei Wallis am Dienstag mitteilte. Ein Mann war verletzt aus den Schneemassen gerettet worden. Es handelt sich dabei um einen 20-jährigen Schweizer. Er wurde mit schweren Verletzungen ins Spital geflogen.

Die Lawine hatte sich am Montag kurz nach 14.00 Uhr abseits der Skipisten am Riffelberg gelöst. Es wurde umgehend eine umfangreiche Suche im betroffenen Gebiet eingeleitet. Die Suche wurde am Montagabend eingestellt.

Die Staatsanwaltschaft hat in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei eine Untersuchung eingeleitet, um die genauen Umstände des Unglücks zu ermitteln.

Quelle: sda
veröffentlicht: 2. April 2024 11:36
aktualisiert: 2. April 2024 11:36
newsredaktion@sunshine.ch